Kindgerechter Schutz und Komfort durch Kinderschwimmbrillen

Ob gechlortes Wasser oder Salzwasser, ein längerer Kontakt mit den Augen kann zu Reizungen führen. Das gilt ganz besonders für empfindliche Kinderaugen. Wenn Kinder oft Baden oder Schwimmen gehen oder sogar im Verein trainieren, ist der Kauf einer Schwimmbrille ratsam. Schwimmbrillen für Kinder sind insgesamt kleiner als die für Erwachsene. Das heißt, sie haben kleinere Augenschalen, einen an das schmale Gesicht angepassten Rahmen und ein engeres Kopfband. Auch im Design gibt es Unterschiede.


Robuste und bunte Brillen für Kinder

Schwimmbrillen für Kinder müssen gut passen und sollten trotzdem etwas mitwachsen. Ein besonders flexibles Kopfband und ein durchdachtes Rahmendesign sorgen dafür, dass die Brille auch noch sitzt, wenn das Kind etwas größer ist. Die Rahmen sind einteilig und dadurch sehr robust, was bei den meist etwas stärker beanspruchten Kinderbrillen von Vorteil ist. Frische Farben von Pink bis Blau unterstreichen das kindgerechte Design, das ausschlaggebend dafür ist, wie die Kinder ihre Schwimmbrille mögen und nutzen. Die Gläser sind in der Regel mit einem hohen UV-Schutz ausgestattet. Dieser ist bei Kinderbrillen besonders wichtig, sofern die Brille nicht ausschließlich für die Halle gedacht ist.

Jugendliches Design und hohe Funktionalität

Schwimmbrillen für Jugendliche haben eine andere Form und Größe als die reinen Kindermodelle, da ein ansprechendes Design für Jugendliche wichtig ist. Von den Brillen für Erwachsene unterscheiden sie sich nur dadurch, dass Passform und Größe für das schmalere jugendliche Gesicht optimiert sind. Im Hinblick auf Funktionalität und Komfort gibt es keine Abstriche, wie du an stabilen Rahmen, weichen Dichtungen und hochwertigen Linsen erkennen kannst. Auch ein weites Sichtfeld durch gebogene Linsen ist in vielen Fällen gegeben. Du erhältst die Brillen mit klaren oder getönten Gläsern und für den Außenbereich mit einem hohen UV-Schutz. Die meisten Modelle eignen sich sehr gut für Wettkämpfe.

Back to Top